top of page
LOGO-HOME_BASE_WIEN_Loretto_weiß.png
  • Vero + Gloria

Follow Me!


Wenn du zwischen 16 und 30 Jahre alt bist, noch keine Jüngerschaftsschule gemacht hast und einen nächsten Schritt auf deinem Weg mit Jesus tun möchtest, dann sind diese Zeilen für dich. Dann wollen wir dich einladen zu überlegen, ob Follow Me! etwas für dich sein könnte. Bis zum 28. Jänner hast du noch die Gelegenheit, dich dafür zu bewerben.


(Wenn du Kinder - oder Enkel oder Urenkel oder... - in diesem Alter hast, dann sind diese Zeilen vielleicht auch für dich, denn dann bist du vielleicht gerufen, diese Infos an sie weiterzugeben und sie zu ermutigen, an dieser Jüngerschaftsschulung teilzunehmen.)



Was Follow Me! überhaupt ist und warum es sich lohnt, dabei zu sein, davon erzählen Vero und Gloria im folgenden "Gespräch".


Gloria: Weißt du noch Vero, als du mir das erste Mal von Follow Me erzählt hast? Da saßen wir zusammen in der Sonne und du meintest, dass es eine coole „Jüngerschaftsschulung“ wäre. Ich konnte zu Beginn gar nichts damit anfangen und hab‘ dir nur aus freundschaftlichem Interesse zugehört.


Vero: Ach, wie könnte ich das jemals vergessen. Diese Schulung hat mich einfach so geprägt! Ich konnte nicht anders, als dir davon zu erzählen! Seiner besten Freundin wünscht man ja schließlich das Beste im Leben und deshalb musste ich dich sofort einladen. Allerdings warst du nicht gleich so Feuer und Flamme wie ich hahaha. Du hast dich zwar schlussendlich angemeldet, allerdings hast du dir viel Bedenkzeit gelassen (was ja auch gut so ist ;-))


Gloria: Voll! Damals hatte ich so viel für die Uni zu tun und außerdem wusste ich nicht, ob ich diese Schulung wirklich brauche – es gab ja schon den Gebetskreis, zu dem ich immer ging, auch die Heilige Messe war ein fixer Bestandteil meiner Woche und manchmal ging ich auf christliche Festivals, warum also mehr, dachte ich.


Vero: Warum hast du dich dann letztendlich dafür entschieden?


Gloria: Gute Frage! Die Entscheidung traf ich nach einem Gebetskreis. An dem Abend spürte ich einfach, dass ich es machen sollte! Dann meldete ich mich als eine der Letzten an.


Vero: Und, was meinst du? Hat es sich ausgezahlt, dass du dich dafür angemeldet hast?


Gloria: Mehr als das! Ich habe so viel dazugelernt: über Gott, über mich, über Beziehungen – einfach über das Leben! So viele „Werkzeuge“ sind mir für das Leben mitgegeben worden, die ich jetzt noch durchgehend anwende.


Vero: Was meinst du mit „Werkzeuge“ genau?


Gloria: Zum Beispiel, dass es menschlich ist, Fehler zu machen. Klar, diese Aussage hat bestimmt jeder schonmal gehört, aber ist sie auch im Herzen angelangt? Anderen Menschen zu vergeben kann einem oft leichtfallen, aber wie schaut es mit der Selbstvergebung aus? Verurteile ich mich ständig oder kann ich liebevoll und barmherzig zu mir selbst sein? Dieses Thema war sehr prägend für mich.

Außerdem durfte ich so oft spüren, dass Gott mich wirklich sieht, kennt und liebt. Beispielsweise sind bei einem der acht Wochenenden ein paar Mädchen zu mir gekommen, weil sie einen Eindruck vom Heiligen Geist bekommen hatten, den sie mit mir teilen wollten.


Du musst wissen, Vero: an diesem Wochenende ging es mir wirklich gar nicht gut. Ich hatte Prüfungen und Abgaben bis zum Umfallen und eigentlich überhaupt keine zeitliche Kapazität für Follow Me. Ich bin aber trotzdem hingegangen. Nun, diese Mädls kamen, nichts wissend über meine innere Unruhe, zu mir, beteten für mich und sprachen GENAU in diese Situation hinein! Sie sprachen, dass Gott mich sieht, er mich in dieser Situation nicht alleine lässt und er mir genug Kraft geben wird, damit ich all das gut bewältigen kann. Es war so besonders zu spüren und zu hören, dass Er weiß, was mich gerade beschäftigt.

Was war dein Highlight aus deiner Jüngerschaftsschulung?


Vero: Ein mega Highlight hatte ich gleich zu Beginn. So eine Jüngerschaftsschulung kostet ja einem so einiges – auch finanziell gesehen ;-) Vor allem wenn man noch Student ist, überlegt man es sich ja sehr genau, wofür man sein Geld ausgibt.

Auf jeden Fall musste ich diese Teilnahmegebühr zusammenbekommen. Während die eine Hälfte der Summe relativ schnell gesichert war, ließ die andere Hälfte länger auf sich warten. Kurz vor Ende der Zahlungsfrist steckte mir dann jemand ein Kuvert mit genau dieser fehlenden Summe zu!!

Jetzt kommt aber noch das Besondere: Erstens hatte ich niemandem gesagt, wie viel Geld mir noch genau fehlt, nicht einmal meine Eltern wussten die exakte Summe. Zweitens ist es mir schleierhaft woher, genau diese Person erfahren hat, dass ich Geld brauche, und drittens hat die Person auch nicht wissen können, dass die Zahlungs-Deadline kurz vor der Tür stand. Zufall? Ich denke nicht!

Gott hat sich mir also gleich zu Beginn der Schulung als Versorger vorgestellt.


Gloria: Wow, voll schön! Gott ist wahrhaftig der beste Versorger! Ich lieb‘ es, wenn man Gott wirken sieht. Solche „Glory Stories“ sind einfach so schön.


Vero: Und, würdest du andere auch ermutigen, Follow Me zu machen?


Gloria: Unbedingt! Zeit und Geld ist für Gott ja kein großes Problem ;-D

Wenn DU, der du das gerade liest, zwischen 16 und 30 Jahre alt bist, dann lade ich DICH von Herzen ein, dass du Gott diese Zeit schenkst. Es kann echt lebensverändernd für dich sein – für mich war es das auf jeden Fall!!



Hier geht es zu den Hard Facts: Termine und Themen


Wenn du noch mehr Infos brauchst oder dich anmelden möchtest, schreib einfach an: wien@followme.or.at



bottom of page